SPD Arbeitskeis Dümmerland erkundet bei Kohltour Hüde

 

Heiner Richmann

 

30 Genossen /innen sind der Einladung zur Kohltour der SPD Lemförde gefolgt. Sie waren alle Mitglieder des AK Dümmerland mit den SPD-Ortsvereinen Barnstorf, Diepholz, Rehden, Wagenfeld, Lemförde und Twistringen.

Treffpunkt war die Scheune der Familie Richmann, wo der Lemförder Ortsvereinsvorsitzende eine Einführung über den Ort Hüde gab. Von dort ging es am Dümmer entlang zum Ort Hüde.

 

Hier wurde im Dorfgemeinschaftshaus Rast gemacht und die Teilnehmer erhielten weitere Infos von Heiner Richmann über die Gemeinde Hüde.

Von dort wurde noch ein Spaziergang, trotz Regenwetters, durch Hüde unternommen. Anschließend ging es zum wohlverdienten Kohlessen in Richmanns Scheune.

Unter den Teilnehmern war auch Wiebke Wall (Vorsitzende des OV Sulingen), die es sich mit ihrem Mann Volker nicht nehmen ließ, an den Dümmer zu kommen.

Gastgeber Heiner Richmann und Ludger Bugla (Sprecher des AK Dümmerland) kürten nach sehr langer Überlegung Wiebke Wall zur Kohlkönigin. So wird man sich 2020 zum nächsten Kohlgang in Sulingen treffen.

Ludger Bugla bedankte sich bei dem Ehepaar Richmann für die Organisation und lud die Teilnehmer für das nächste Jahr ein.

Kohltour des AK Dümmerland
Kohltour des AK Dümmerland
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.