Mit dem Fahrrad auf den Spuren von Europa

 
Foto: SPD Lemförde
 

Am Sonntag hatte der SPD-Arbeitskreis Dümmerland, wie berichtet, zu einer Radtour durch die Samtgemeinde eingeladen. Ziel war es, Orte aufzusuchen, die nachhaltig von der EU finanziert worden sind, um den ländlichen Raum weiterzuentwickeln.

 

Heiner Richmann, SPD-Ortsvereinsvorsitzender im Alten Amt Lemförde, führte die Truppe bei gutem Wetter vom Gasthaus zur Eiche über die Hageweder Allee,  die von der EU mitfinanziert wurde. Der Weg führte dann an den Dümmer, hier wurde mit EU-Mitteln der Abenteuergolfplatz und Toilettenneubau bzw. -Renovierung erheblich bezuschusst. Auch auf dem Dorfplatz in Hüde ist überall Europe zu finden, sei es bei der Herrichtung des Platzes, des Dorfgemeinschaftshauses oder der Remise.

Nach einem Zwischenstopp bei Kaffee und Kuchen ging es dann zur Naturschutzstation und dann durchs Ochsenmoor - einzigartige Orte, die entstehen konnten, weil mehrere Millionen Euro in diese Projekte geflossen sind.

So auch in den Schäferhof, wo die Fahrt den Schlusspunkt setzte. Der Schäfermeister Michael Seel, assistiert von Carmelo Maieli und Margret Richmann, hatte ein leckeres Grillbuffet von der Diepholzer Moorschnucke hergerichtet.

Alle waren sich einig: Es war ein schöner, informativer Tag auf den Spuren von Europa.

Es lohnt sich, für Europa einzutreten.

Teilnehmer der RadtourFoto: SPD Lemförde

Teilnehmer der Radtour vor dem Schäferhof

 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.